Joanna Lemonnier

Sprecherin

Joanna Lemonnier - Sprecherin

Mobil: 0177 6876 923

Email: joannalemon@hotmail.com

Stimmproben

Französisch

Deutsch-französische Universität

Audioguide Canterbury

Audioguide Güglingen

Hörbuch für Kinder

English

Radio Jingle

Frauenhofer Helgoland

Training Siemens

Audioguide Römermuseum Güglingen

Deutsch

Römermuseum Stettfeld

SAP Erklärfilm

Erklärvideo Zinsbaustein.de

Gesang Singer/Songwriter

Punzl with Monooka

Vita

Ich über mich:

Woher kann ich.... Französisch?

Ich bin 1977 in Frankreich geboren und dort bis zu meinem 6. Lebensjahr geblieben. Nach einem bilingualem Abitur in Deutschland habe ich 3 Jahre in Frankreich Anglistik studiert. Ferner verbrachte ich weitere Jahre in Südfrankreich und im Elsass.

Woher kann ich... Deutsch?

Meine Mutter ist Deutsche. Mit 6 Jahren ist unsere Familie nach Deutschland gezogen. Seit 2010 lebe ich zum ersten Mal als Erwachsene in Deutschland und Berlin ist meine Wahlstadt.

Woher kann ich... Englisch?

Mein Vater ist halb Franzose/halb Engländer. Mit 21 bin ich nach London gezogen-ich blieb 12 Jahre lang. Ich habe dort Schauspiel studiert (B.A Honors in Performing Arts von der London Metropolitan University). Dort, wo ich in einem erster Auftrag an die Erstellung des französischen Audioguides für die Tate Modern mitwirkte, begann auch meine Stimmkarriere.

Stimmlage:

Meine Stimme ist bereichert durch viele wertvolle wie auch unterschiedliche Erfahrungen, meinen Reisen und Begegnungen (von der Schweizer Großbank bis zum Waisenhaus in Indien) und der vielen Projekte die ich ins Leben gerufen habe (vom Delikatessen Laden bis zum Öko-Gartenhaus).

Meine Stimme lässt ihr Unternehmen seriös klingen.

Die Anderen über mich:

„Du hast so eine schöne Stimme, dass ich extra deinen Anrufbeantworter anrufe um sie nochmal zu hören.“

„Du ruhst sehr in dir, das hört man.“

„Deine Stimme ist vielfältig, sie ist ist weich und angenehm, hat aber auch diese schöne Tiefe... wie Samt, kuschelig, geborgen, warm.”

„Wir sind sehr zufrieden und überzeugt davon, dass dieser internationale Museumsführer sehr gut bei unseren Gästen ankommen wird." Deutsches Weinbaumuseum

Referenzen

Joanna Lemonnier - Sprecherin
  • GE
  • Siemens
  • BBC
  • Römermuseum Güglingen
  • PressTV
  • Museum of Canterbury
  • Museum of Schöningen
  • Berliner Blindenhörbücherei
  • Frauenhofer IFAM
  • FritzFm

Blog

Tropischer Regenwald über 360 Grad

10. Juli 2019

Ich konnte vor kurzem bei diesem sehr schönen Projekt des BMZ mitarbeiten:

https://www.youtube.com/watch?v=31Jybg_LMYs&t=46s

Es ist auf Französisch, und sehr schön gemacht. Wälder sind und bleiben für unseren Planeten ausschlaggebend.
Viel Spaß beim Sichten ... im Togo!

"Liberez votre cerveau" - Gehirn und Schulsystem

23. Mai 2019

Anbei eine Leseprobe, auf Deutsch, von diesem interessanten Buch, was in Deutschland noch nicht erschienen ist. Die Übersetzung stammt von mir -

Zum hören

And the winner is....

20. Mai 2019

Es wurden 4 Mikrofone getestet indem der selbe Text mit allen verschiedenen Optionen des Mikrofons in 10cm und in 30cm Entfernung gesprochen worden sind. Danach wurden alle Ergebnisse akribisch mit guten Monitoren angehört - und die Unterschiede waren frappierend. Das für mich beste Mikrofon war bei weitem das Aston Microphones Origin. Es ist ein Single pattern condenser mic (cardioid).
Der Klang ist bestechend scharf, gerade, es lässt alle Aussengeräusche weg, es bildet meine Stimme wahrhaftig nach: seriös, weich und vertrauenswürdig.
Ab jetzt werden alle Aufnahmen von meinem Studio mit diesem Mikrofon aufgenommen, und ich bin sehr zufrieden es gefunden zu haben.

Auf der Suche nach dem besten Mikrophon für mich

12. Mai 2019

Jahrelang habe ich ein gutes Sennheiser Mikrophon benutzt, um von zu Hause meine Aufnahmen zu machen. Da das Sprechen nach wie vor meine Arbeit ist, und es mir liegt immer gute Aufnahmen zu liefern....
habe ich beschlossen in ein besseres Sprachmikro zu investieren und bei Thomann gleich drei Stücke bestellt, die nach akribischer Recherche durch mein Freund in die engere Auswahl kamen:

  • Superlux R102 - Broadcast mic
  • Aston Microphones Stealth - Cardioid Studio and Live mic
  • Aston Microphones Origin - Single pattern condenser mic
    Ich habe in 10 cm Entfernung aufgenommen, dann in 30 cm. Ich habe alle Varianten eines jeweiligen Mikrophons ausprobiert und aufgenommen, und, besser noch: der Text blieb gleich (bis auf das Nennen des Mikrophons , der Entfernung und der Einstellung).
    Diese Woche höre ich alles Versionen blind auf sehr guten Monitor Boxen.

Und dann verrate ich euch... den für mich besten Sound.

Google Translate

15. Februar 2019

" Un showroom virtuel pour s´accaparer, s´informer et selectionner".

Wie an diesem Beispiel zu sehen, werden mir doch noch von Zeit zu Zeit Texte zum vertonen zugeschickt die von Google übersetzt worden sind.

https://www.youtube.com/watch?v=dlnxVn7BFto

Zwar ist das Video schön gefilmt, das Produkt interessant dargestellt, die Stimme professionell und passend - wenn man aber ein wenig mehr reinhört merkt man ... da stimmt etwas nicht.
Oft - und das ist schade- weiß man nicht was aus einer Aufnahme wird: wo wird diese gezeigt, wie lange, in welcher Form. Natürlich -empören sich alle Profis - sollte man dies wissen und genau verhandeln - aber in der Realität kann man dies bei vielen Aufträgen nicht immer tun, dafür ist das Budget vom Kunde zu klein, man hat selten mit dem Endkunden zu tun, und meistens mit Firmen die sich darauf spezialisieren Übersetzungen/Bewegte Bilder und Stimmen zu liefern. Und so kommt es dass man spricht was einem als Skript geliefert wird (dabei runzelt man mit der Stirn) und sich dann, an dem Tag wo man es wiederfindet, wundert. Sogar lacht!
Das hier, ist auf jeden Fall ein gutes Fallbeispiel.

Online Agenturen

16. Januar 2019

Viele Berufsanfänger fragen in diversen Foren ob es sich lohnt sich bei einer online Agentur anzumelden (Bodalgo, Voices.com, Voice123 etc).
Es ist oft so dass diese Agenturen keine sind. Sie tun nichts ausser eine Platform zu bieten wo Stimmen sich taumeln und listen. Es wird eine jährliche Gebühr verlangt, um Anzeigen zu lesen und sich auf jobs zu bewerben. Und das Ausfüllen von Formularen dauert sehr lang- vom Lebenslauf, denen für die man schon gesprochen hat, ein Foto, Stimmproben in jede Richtung. Danach stellt man fest dass da schon über 150 deutsche Sprecherinnen sind. Und dass die Liste alphabetisch geführt wird!
Der Entscheider wird sich also 10 Stimmen anhören, wo das Bild dem Alter der Stimme entpricht die er sucht , und die erste die halbwegs stimmt wird vielleicht angeschrieben.
Buchstabe L kommt erst auf seite 14, na ja, da ist die Entscheidung sowieso schon gefallen, und man wird nicht kontaktiert.
Man weiß nicht von wann die Stimmprobe der Konkurrenz datiert. Man fragt sich warum alles nach Werbung klingen muss, warum alle Frauen genüsslich/sexuell sprechen, warum alle so unnatürlich gut drauf sind.
Und will dann doch nicht dabei sein.
Es ist so dass die Caster die regelmässig Stimmen suchen nicht auf diese Seiten gehen - die Zeit im Studio ist kostbar, und man nimmt eine Stimme die man kennt, mit der man schon gearbeitet hat.

es passiert mal

15. November 2018

Auch mir passiert es : ich werde krank. Wenn man nach 40 Jahren mit sich selbst immer wieder beobachtet was wann passiert, dann weiß man wie sein Körper funktioniert, dann kennt man seine Wege. Wenn mich etwas stresst und nervös macht, wenn mich etwas verärgert und frustriert dann werde ich krank. Das ist psychosomatisch - bei mir scheint es immer zuzutreffen. Es passiert nie von ungefähr - ich kann es immer genau auf eine Situation zurückführen.
Wenn ich krank werde dann schlägt es immer auf die Lunge. Erst Halsschmerzen, Nase zu, Gliederschmerzen. Dann huste ich und die Lunge schmerzt - es bleibt dann beim trockenen Husten und alles andere ist dann weg. Und in dem Prozess verliere ich meine Stimme. Als hauptberufliche Sprecherin schlecht. Aber ich bin ehrlich und melde mich dann überall erstmal ab: bei meinem Agenten, bei meinen regelmässigen Auftraggeber (Agenturen)- und weiß 4 Tage lang werde ich keine Aufträge annehmen.
Früher habe ich es mal gemacht: ich habe längere Projekte abgeschlossen obwohl ich im Prozess krank wurde - und heute höre ich manchmal zufällig dort nochmal rein, und merke "oh, da war meine Stimme nicht so gut, das hört man deutlich, da war die Lunge trocken und schmerzhaft, da war ich krank." Es ist nicht so dass jemand der mich nicht kennt das merken würde, aber ich weiß dass es besser geht.
Meine Stimme ist also wirklich mein wichtigstes Instrument - aber es kann mehrmals pro Jahr mal gar nicht mehr benutzbar sein.
Allez, ich brüh mir jetzt ein Salbei-Tee mit Ingwer auf. Denn meine Stimme ist krank. Bis nächste Woche:)

Leidenschaft des Lesens

14. November 2018

Die meisten Sprecher sind wahrscheinlich ausgebildete Schauspieler. Und es gibt Schauspieler die einfach gut aussehen, und wo ihr Äusseres den Job ranholt (oder ihr Äusseres etwas verkörpert was die Rolle zwingend braucht) und es gibt die die gerne rezitieren, die gerne erzählen. Ich habe im Laufe der Jahre gemerkt dass es gar nicht so viele von der zweiten Sorte gibt, die eine schöne Stimme haben, die Texte genüsslich wiedergeben. Dazu gehört nämlich dass man viel und gerne liest. Und hier kommt meine Besonderheit - ich lese viel. Romane und Bücher über finanzielle Unabhängigkeit, Psychologie, Ernährung, Körperbewusstsein. 1 Buch pro Woche im Schnitt, verteilt auf 20 Jahre. In allen Sprachen, ich habe da nie einen Unterschied gemacht. Rückblickend weiß ich auch nie in welcher Sprache ich das Buch daheim hab, wenn ich es Menschen ausleihen möchte die Präferenzen haben.

Der Sprecher der die Wörter liebt, dem hört man das an. Sein Respekt vor dem geschriebenen Text, der klingt einfach... besser.

Deutsch, Französisch, Englisch – drei Sprachen aus einem Mund!

8. Mai 2018

Je älter wir werden, desto schwieriger fällt es uns, eine neue Sprache zu lernen. Selbst wenn wir richtig gut darin sind und uns sehr anstrengen; ein Akzent wird dennoch zu hören sein. Ich hatte das Glück, bereits im Kindesalter eine zweite Sprache zu erlernen. Meine Mutter ist Deutsche, mein Vater Franzose. Ich bin sowohl in Frankreich als auch in Deutschland groß geworden, sodass ich beide Sprachen direkt vor Ort anwenden konnte und natürlich auch musste. Deutsch und Französisch sind beide meine Muttersprachen. Spreche ich Französisch, hört niemand einen deutschen Akzent. Umgekehrt ist es genauso.

Langjährige Sprachpraxis in Deutschland, Frankreich und England

Der Vorteil einer bilingualen Sprecherin ist aber nicht nur, dass sie akzentfrei sprechen kann, sondern auch, dass für ein mehrsprachiges Projekt alles aus einer Hand kommen kann und nicht mehrere Muttersprachler engagiert werden müssen. In meinem Fall profitieren Auftraggeber sogar dreifach: Da ich durch meinen französisch-englischen Vater außerdem schon als Kind mit dem Englischen ständig in Kontakt war, nach dem Abitur Anglistik studierte und 12 Jahre in London lebte, leistet meine Stimme auch sämtliche Dienste auf Englisch. Alle drei Sprachen habe ich im Laufe meines Lebens ständig genutzt und zwar auch vor Ort in den Ländern, in denen sie gesprochen werden.

Einheitliche Stimme für mehrsprachige Projekte

Ich beherrsche Redewendungen genauso wie ich landestypische Sprichwörter kenne. Ohne lange überlegen zu müssen, weiß ich, wie in welchem Moment gesprochen wird. Etwas höflich auf Französisch rüberbringen? Mich mit einem Deutschen ungezwungen unterhalten? Ein Geschäft auf Englisch abwickeln? Kein Problem! In Sekundenschnelle schalte ich um und aus meinem Mund erklingen die Worte authentisch und passend zur Situation. Ihr großer Vorteil: Für Ihr mehrsprachiges Projekt, bei dem Sie das Können und Know-how eines professionellen Sprechers benötigen, stelle ich Ihnen sowohl für den deutschen und französischen, als auch für den englischen Part meine Stimme zur Verfügung. Dank der einheitlichen Tonlage und Sprechgeschwindigkeit werden auch mehrsprachige Konzeptionen zu einer runden Sache.

Unsere Stimme – mehr als nur Worte!

8. Mai 2018

Mit unserer Stimme teilen wir anderen Menschen nicht nur etwas mit, sondern geben auch immer etwas von uns preis. Im persönlichen Gespräch ist das eine wunderbare Sache, denn wir haben die Möglichkeit, viel von unserem Gegenüber zu erfahren: über seine Herkunft, über seinen aktuellen Gemütszustand oder auch über seinen Charakter. Der Stimme wohnt damit eine enorme Kraft inne!

Herkunft

Ein Akzent oder Dialekt kann beispielsweise etwas darüber verraten, wo wir aufgewachsen sind. Das muss noch nicht einmal ein anderes Land gewesen sein. Selbst innerhalb von Deutschland gibt es lebendige Mundarten und Regiolekte. Nur wenigen gelingt es, frei von jeglichem Akzent zu sein.

Gemütszustand

Gefühle und Emotionen bestimmen oft unser Handeln und Tun. Das spiegelt sich auch in der Stimme wieder. Sprechen wir besonders schnell, kann es zum Beispiel ein Zeichen dafür sein, dass wir gerade nervös oder aufgeregt sind. Sind wir gesundheitlich angeschlagen oder traurig, werden sich unsere Worte in dem Moment kaum vor Lebensfreude überschlagen.

Charakter

Die Stimme kann auch etwas über den grundsätzlichen Charakter eines Menschen aussagen. Sehr selbstbewusste Persönlichkeiten formulieren ihre Worte in der Regel mit mehr Bestimmtheit und Überzeugung als jemand, der sich unsicher fühlt. Extrovertierte Personen sprechen generell mehr als introvertierte oder schüchterne Gemüter.

Eine Stimme für alle Fälle

Als Sprecherin bin ich dazu in der Lage, auf Knopfdruck genau die Tonalität, die Lautstärke und die Geschwindigkeit zu treffen, die vom Auftraggeber gefragt ist. Nur die richtigen Profis verstehen es, ihre Stimme unabhängig von der eigenen Gemütslage zu steuern und im wahrsten Sinne des Wortes den richtigen Ton zu treffen. Während eine Berichterstattung beispielsweise möglichst neutral vorgetragen werden sollte, kann ein Einsprecher auf einem lokalen Radiosender manchmal mehr Nähe zum Hörer schaffen, wenn er eine regionale Färbung hat. Ein Hörbuch für Kinder verlangt dagegen nach einer sanften und angenehmen Vorlesestimme. Synchronsprecher wiederum müssen die Kunst beherrschen, sich in die Rolle des Originals hineinzuversetzen, damit Freude, Trauer, Witz, Charme, Dominanz, Ärger, Wut oder Erotik in der Stimme zu hören sind.

Kontakt

Joanna LEMONNIER

Booking - als Sprecherin:

Sprecherdatei.de
Bergemann und Willer GbR
Danckelmannstrasse 9
14059 Berlin
Anfragen: +49 (0)30 26 55 17 63

https://www.sprecherdatei.de/sprecher/joanna_lemonnier.php

joannalemon@hotmail.com

0177 6876 923